0
Your cart

Your cart is empty

Books > Business & Economics > Economics

Buy Now

Behavioral Finance-Theorie und die Grenzen von Arbitragegeschaften (German, Paperback) Loot Price: R383
Discovery Miles 3 830
Behavioral Finance-Theorie und die Grenzen von Arbitragegeschaften (German, Paperback): Christopher Reiche

Behavioral Finance-Theorie und die Grenzen von Arbitragegeschaften (German, Paperback)

Christopher Reiche

 (sign in to rate)
Loot Price R383 Discovery Miles 3 830

Bookmark and Share

Expected to ship within 7 - 11 working days

Studienarbeit aus dem Jahr 2007 im Fachbereich VWL - Finanzwissenschaft, Note: 1,3, Friedrich-Schiller-Universitat Jena (Lehrstuhl fur Volkswirtschaftslehre), 27 Quellen im Literaturverzeichnis, Sprache: Deutsch, Abstract: In der Vergangenheit ist es schon an allen wichtigen Borsenplatzen der Welt zu grossen Kurseinbruchen innerhalb kurzer Zeit, so genannten Crashs," gekommen. Als das letzte markante Ereignis dieser Art lasst sich wohl das Platzen der Internet- und New Economy Blase an den Finanzmarkten um die Jahrtausendwende anfuhren. Die klassische Finanztheorie mit ihrem Modell der informationseffizienten Markte, auf denen rationale Akteure optimale Entscheidungen treffen, ist nicht in der Lage gewesen solche Vor-kommnisse in der Vergangenheit zu erklaren. Insbesondere die von der Okonomie so vielfach verwendete Annahme des homo oeconomicus" ist zunehmend in die Kritik geraten, da Menschen in der Wirklichkeit haufig die geforderte Rationalitat nicht an den Tag legen. Insofern war es an der Zeit uber neue Erklarungsansatze fur die an den Finanzmarkten auftretenden Anomalien nachzudenken. Als Ergebnis dieser Bemuhungen kann die Begrundung der Behavioral Finance angesehen werden. Sie versucht das von den klassischen Annahmen abweichende Verhalten der Akteure, mit Hilfe psychologischer Verhaltensmodelle zu erklaren. Ein wichtiger Baustein in den Modellen der klassischen Theorie ist das Prinzip der Arbitrage. Sie garantiert, dass rationale Akteure Kursentwicklungen, die eventuell von Fundamentalwerten abweichen, uber die Moglichkeit von risikolosen Arbitragegewinnen wieder in die Richtung der realistischen Werte bewegen. Das Ziel dieser Arbeit soll es sein zu zeigen, wie die Arbitrage als das zentrale Instrument zum Erreichen von Gleichgewichten an den Finanzmarkten, im Rahmen der veranderten Modellannahmen der Behavioral Finance, an die Grenzen ihrer Wirksamkeit stosst. Dazu gilt es in einem ersten Teil die Behavioral Finance von der klassischen Finanztheorie ab

General

Imprint: Grin Verlag
Country of origin: Germany
Release date: May 2008
First published: November 2013
Authors: Christopher Reiche
Dimensions: 210 x 148 x 2mm (L x W x T)
Format: Paperback - Trade
Pages: 30
ISBN-13: 978-3-638-94463-2
Languages: German
Categories: Books > Business & Economics > Economics > General
LSN: 3-638-94463-8
Barcode: 9783638944632

Is the information for this product incomplete, wrong or inappropriate? Let us know about it.

Does this product have an incorrect or missing image? Send us a new image.

Is this product missing categories? Add more categories.

Review This Product

No reviews yet - be the first to create one!

Partners